3802508 7283157

Becher hockt mit Kettlebell oder Hantel

Der Becher ist eine der besten Übungen zur Entwicklung der Muskeln der Beine und des Gesäßes. Im Vergleich zur klassischen Langhantelhocke ist der Becher technisch einfacher und eignet sich gut für das Training von Anfängersportlern. Im weiteren Verlauf des Artikels werden wir die richtige Technik für die Durchführung von Becherkniebeugen betrachten und außerdem herausfinden, welche Muskeln am meisten funktionieren.

Kniebeugen mit Kettlebells oder Hanteln werden als Becherkniebeugen oder Becherkniebeugen bezeichnet. Diese Art von Kniebeugen erhielt ihren Namen vom englischen Wort „Becher“ – eine Tasse. Diese Assoziation entstand aufgrund der Tatsache, dass während der Kniebeugen die Gewichte wie ein schwerer Becher, aus dem sie trinken werden, an der oberen Brust gehalten werden.

Was es ist

Die Becher-Hocke ist eine Grundübung, die mit einem Gewicht durchgeführt wird, das auf Höhe der Schlüsselbeine gehalten wird. Eine Kettlebell oder ein Filet wird meistens als Belastung verwendet, aber manchmal können Sie improvisierte Werkzeuge für das Heimtraining verwenden: eine Gallone Wasser oder nassen Sand, einen kleinen Rucksack mit Büchern usw. Übrigens bietet das bekannte Geschäft wenig -Kosten Sportgeräte.

Dementsprechend belasten Kelchkniebeugen die meisten Körpermuskeln perfekt und gleichzeitig können Sie auf spezielle Sportgeräte verzichten und das Fitnessstudio besuchen. Jeder, der seinen Körper in Form bringen und seine Gesundheit verbessern möchte, sollte diese Übung unbedingt in sein Trainingsprogramm aufnehmen.

Welche Muskeln arbeiten

Kelchkniebeugen entwickeln die Muskeln des Unterkörpers. Zuallererst sind dies die Quads (vor den Oberschenkeln). Die Gluteus Maximus Muskeln arbeiten ebenfalls. Eine zusätzliche Belastung wird von der Muskelgruppe des Oberschenkelrückens, der Wadenmuskulatur und des unteren Rückens erfahren. Aufgrund der Tatsache, dass Sie eine Kettlebell in Ihren Händen halten, sind Bizeps und Schultern statischer Belastung ausgesetzt. Mit anderen Worten, die Anzahl der beteiligten Muskelgruppen ist ziemlich groß.

Neben dem Training der Hüften und des Gesäßes hat Bewegung folgende positive Auswirkungen:

  • Ein großer Bewegungsbereich gibt den Muskeln eine gute Dehnung. Und je mehr ein Muskel vor dem Zusammenziehen gedehnt wird, desto effektiver ist das Training.
  • Verbesserung der Durchblutung der Beckenorgane, Verhinderung von Stauungen.
  • Die Fähigkeit, Kraftausdauer aufgrund der Besonderheiten der Leistung zu entwickeln.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Kniebänder, die mit Verletzungen behaftet sind, erheblich belasten, wenn Sie zuvor noch keinen Sport betrieben haben und Ihre Muskeln nicht ausreichend entwickelt sind und tiefe Kniebeugen ausführen. Wenn Sie gerade mit dem Training beginnen, beschränken Sie sich daher auf regelmäßige Kniebeugen und parallele Hüften zum Boden. Versuchen Sie auch nicht das Schicksal von Menschen mit einem schmerzenden unteren Rücken. Ansonsten ist dies eine ziemlich sichere Übung.

Related Posts